Doppelpunkt ist Ihre Zeitschrift für relevantes Wissen, sinnvolle Unterhaltung und neue Impulse für mehr Achtsamkeit und Ethik im Leben.

Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide über die vielfältigen Auslegungen des Islams

So wie das Christentum auf vielfältige Weise gelebt wird, gibt es auch diverse Auslegungen des Islams. Über dieses Spektrum erfährt man am meisten, wenn man miteinander spricht – oder mit dem Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide ein Interview führt.

Mouhanad Khorchide, wenn alle Muslime so wären wie Sie oder so ein Islamverständnis hätten, dann müssten wir keine Wertedebatten führen und hätten keine Probleme miteinander.
Wenn Muslime und Nichtmuslime mehr aufeinander zugehen und sich dem anderen öffnen würden, versuchen, ihn in seiner Andersartigkeit zu würdigen, ohne ihn verändern zu wollen, dann hätten wir viel weniger Debatten in unserer esellschaft. Heute prallen Kulturen mit verunsicherten Identitäten aufeinander. Auf der einen Seite haben die Mehrheitsgesellschaften in Europa, die mehrheitlich christlich geprägt sind, Angst vor Überfremdung durch Muslime. Man hat Angst, zu verlieren, was man hat, aber man weiss auch nicht genau, was das ist, was man hat. Was ist die christlichabendländische Kultur, was macht sie aus? Klar ist nur, dass man vor dem anderen, dem Fremden Angst hat.

Und wo stehen die Muslime?
Muslimen geht es genauso. Jenen, die den Islam nur als Identität sehen, und nicht nach der Spiritualität ihrer Religion fragen oder nach ethischen Grundwerten, sie haben genauso eine verunsicherte religiöse Identität. Wenn man nicht weiss, wer man ist, hat man ein Problem damit, sich zu öffnen, und verschliesst sich, weil man Angst hat, das wenige, was man noch hat, zu verlieren. Und beharrt stärker darauf ...

icon leseprobe smallLesen Sie den vollständigen Artikel im PDF-Format weiter!
Melden Sie sich jetzt und hier kostenlos an ...
icon leseprobe smallDen ganzen Bericht können Sie hier lesen.

 

Weitere Themen der Ausgabe 16/2017

Brennpunkt
Die Documenta findet aus Solidarität mit Griechenland neben Kassel auch in Athen statt

Religion
Was Freiheit für Jugendliche bedeutet: die eigenen Grenzen zu kennen und zu respektieren

Menschen
Gemeinden können nur durch den ehrenamtlichen Einsatz der Bevölkerung funktionieren

Monatsserie
Teilen, backen, lächeln, probieren – im Chocolarium in Flawil dreht sich alles um das Glück in der Schokolade

Geschichte
Vor 80 Jahren wurde die baskische Stadt Gernika bombardiert. Pablo Picasso verewigte dieses Ereignis mit einem weltberühmten Wandgemälde

Gesellschaft
Frauen müssen mehr als Männer leisten, um Karriere an der Universität machen zu können.

Sowie:
Spiritualität: Die Kraft der Ordnung
Buchtipp: «Das Mädchen, das rückwärts ging» von Kate Hamer

 


Diese Ausgabe oder ein Beitrag daraus interessiert Sie?

Bestellen Sie sie kostenlos!

Ja, bitte senden Sie mir diese Ausgabe kostenlos zu.
 

Ich akzeptiere die AGBs:
 

Angebot gültig solange Vorrat

Mit dem Absenden der Registrierung erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserem Impressum und den AGBs.

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

Doppelpunkt - das evangelische Wochenmagazin