Doppelpunkt ist Ihre Zeitschrift für relevantes Wissen, sinnvolle Unterhaltung und neue Impulse für mehr Achtsamkeit und Ethik im Leben.

So leben und fühlen Menschen mit Down-Syndrom sich wirklich

Julia Bertmann will gesiezt werden, Angela Fritzen ist stolz auf ihre musikalischen, sportlichen und sprachlichen Fähigkeiten und Pascale Sträuli hat sich durch einen Auslandsaufenthalt in Norwegen enorm verändert. Sie alle haben das Down-Syndrom – und rücken durch eine Ausstellung in Bern ins wohlverdiente Rampenlicht.

Wussten Sie, dass es in der Schweiz rund 5000 Menschen mit Down­Syndrom gibt? Es könnten zehnmal mehr sein, also 50 000 – doch neun von zehn Frauen in der Schweiz treiben Schätzungen zufolge das ungeborene Kind ab, wenn sie die Diagnose Down­Syndrom bekommen. Aber was genau bedeutet die Diagnose für die Menschen, die mit ihr leben?

icon leseprobe smallLesen Sie den vollständigen Artikel im PDF-Format weiter!
Melden Sie sich jetzt und hier kostenlos an ...
icon leseprobe smallDen ganzen Bericht können Sie hier lesen.

 

Weitere Themen der Ausgabe 11/2018

Brennpunkt
Eine fatale Erkenntnis – Rechtsextreme und Islamisten brauchen einander, um erfolgreich zu sein

icon leseprobe smallEthik
Warum Kinder in den Wäldern so viel lernen

Monatsserie Grün
Im europäischen Mittelfeld trotz hohen staatlichen Zahlungen für umweltgerechte Produktion – die Schweizer Landwirtschaft

Ausland USA
Viele Normalverdiener in Kalifornien können sich keine Gesundheitsversorgung mehr leisten

Wissen
Gene regeln, wann wir leistungsfähig sind und wann nicht

Gesellschaft
Eine Ausstellung im Zentrum Paul Klee zeigt, wie Menschen mit Down-Syndrom leben und fühlen

Europa
Die Publizistin und Ex-Muslimin Arzu Toker richtet klare Worte an die Einwanderer

Religion
Warum spricht der Papst ständig davon, dass der Satan uns alle verführen wolle?

Wirtschaft
Erklärstück über hohe Preise und billiges Geld

Beratung
Reformer – Kreativität dank Frust

Sowie:
Entdeckerlust: Im Val Bavona gibts keinen elektrischen Strom
Anthropologie: Mythen zum Alter halten sich hartnäckig
Geschichte: 1988 wurde der japanische Seikan-Tunnel eröffnet
Hingehen: Drucke zum chinesischen Neujahr im Museum Rietberg

 


Diese Ausgabe oder ein Beitrag daraus interessiert Sie?

Bestellen Sie sie kostenlos!

Ja, bitte senden Sie mir diese Ausgabe kostenlos zu.
 

Ich akzeptiere die AGBs:
 

Angebot gültig solange Vorrat

Mit dem Absenden der Registrierung erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserem Impressum und den AGBs.

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

Doppelpunkt - das evangelische Wochenmagazin