Doppelpunkt ist Ihre Zeitschrift für relevantes Wissen, sinnvolle Unterhaltung und neue Impulse für mehr Achtsamkeit und Ethik im Leben.

Im Liegen essen

Wenn man sich alte Römerfilme anschaut, sieht man oft diese Szenen, in denen die Römer im Liegen essen. Ich fand das schon immer eine super Idee – alles im Liegen zu machen, ist doch viel bequemer, dachte ich. Tatsächlich haben die Römer diese Sitte von den Griechen übernommen, und nicht alle Römer haben zu Tische gelegen, sondern nur die Reichen, wobei das Liegen den Männern vorbehalten war, während die Frauen und Kinder beim Essen auf Stühlen und am Tisch sassen – so wie wir es heute gewohnt sind. Ich habe mit dieser Gewohnheit, kaum war ich allein, gebrochen, und gedacht, ich mache das so wie die Römer, im Liegen essen, weil das – wie gesagt – viel bequemer ist.

Doch nun sind einige Jahre vergangen und – vielleicht liegt es am Alter – das Liegen scheint mir plötzlich doch nicht mehr so bequem zu sein. Im Gegenteil, mein Rücken und meine Beine fangen an zu schmerzen. Warum muss der Körper einem immer einen Strich durch die Rechnung machen? Wie ich erfahren habe, soll das ständige Liegen sogar ungesund sein, ja gut, das habe ich schon vorher gewusst, aber bisher habe ich die Auswirkungen einfach nie zu spüren bekommen. Doch jetzt machen sie sich bemerkbar und das zwingt mich, all meinen Gewohnheiten und meinem Ärger zum Trotz wieder an den Tisch zurückzukehren. Man kann seinen Körper halt doch nicht einfach überlisten.

Florencia Figueroa

 

Tags: Aus meiner Woche
Doppelpunkt - das evangelische Wochenmagazin