«Doppelpunkt» - Das Schweizer Magazin für Weltoffene

Journalistisch privat und privat privat

Die wirklich spannenden Dinge erfahren wir Journalisten häufig «Off the Record». Wenn das Gespräch gut war, dann erzählen uns die Interviewpartner oft ihre persönlichsten Geschichten, sobald das Aufnahmegerät einmal ausgeschaltet ist. Sie vertrauen uns dann viel mehr an, als öffentlich je zu lesen, zu hören oderzu sehen sein wird. Und da das Heft, das Sie in den Händen halten, kein sensationsheischendes und alle ethischen Grundsätze missachtendes Boulevardblatt ist, gehen wir mit dem uns Anvertrauten sorgfältig um und bereiten auch mal einen flauschigen Mantel des Schweigens darüber.

Ähnlich geht es mir mit dieser Kolumne. Ich plaudere hier mal locker und lustig, mal giftig und auch mal traurig über mein Privatleben. Und das ist ein Tanz auf dem Hochseil. Wie viel sagen, ohne mich blosszustellen? Wie wenig sagen, ohne banal zu werden? Deswegen erzähle ich hier mit meinem journalistischen privaten Ich. Das private private Ich dagegen schweigt. Denn auch ich möchte, dass gewisse Dinge «Off the Record» bleiben. Was das alles mit meiner Woche zu tun hat? Nun, das hat mit jeder Woche meines Lebens zu tun. Immer geschehen Dinge, die ich hier nicht erzählen will, aber zum Glück auch immer Dinge, die ich Ihnen anvertrauen kann. Diese Woche war das ganz einfach die Reflexion über Erzählen und Für sich behalten.

Judith Hochstrasser

Tags: Aus meiner Woche
Doppelpunkt - das evangelische Wochenmagazin