Kundendienst: Tel. 056 203 22 33 kundendienst@dornbusch.ch
Die Erholungsinsel für den Körper

Die Erholungsinsel für den Körper

Einen ruhigen Abend zu verbringen kann sich als Erholungsinsel erweisen, auf der ein müder Körper wieder zu Kräften kommt. Aber wie gestaltet man einen ruhigen Abend erfolgreich? Ein guter ruhiger Abend hat nämlich wenig mit Ruhe zu tun. Sie heisst...
Wer an sein Herz denkt, tut viel Gutes

Wer an sein Herz denkt, tut viel Gutes

Das Herz ist der wichtigste Muskel, weil er den Menschen am Leben erhält. Es leistet unglaublich viel, Tag und Nacht. Aber welche Beziehung pflegt man zu seinem Herzen? Hat man überhaupt eine? Gutes Hauspersonal verrichtet seine Aufgaben so, dass es gar nicht...
Die beste Freundin? Die Natur!

Die beste Freundin? Die Natur!

Es gehört zum Menschsein, dass man nicht in allen Punkten glücklich ist mit seinem Äussern. Etwas zu klein geraten, zu dick geworden, zu viele Haare verloren – die Liste kann lang sein. Da hilft erstaunlicherweise eine Orientierung in der Natur. Sie relativiert und...
Die Tragödie, alles ganz genau zu wissen

Die Tragödie, alles ganz genau zu wissen

Um erfolgreich zu sein, braucht es ein hohes Selbstwertgefühl. Und das setzt wiederum klare Vorstellungen darüber voraus, wie die Welt funktioniert. So lautet eine weitverbreitete Annahme. Das führt jedoch zu einer Tragödie. In den 1990er-Jahren machte sich in den...
Schlechte Gefühle auf morgen verschieben

Schlechte Gefühle auf morgen verschieben

Von morgen aus gesehen ist heute schon gester. Deshalb solle man manchmal negative Gefühle auf später auslagern Danach sind sie oft weniger schlimm als man anfangs meinte.  Sicher haben Sie das auch schon erlebt. Sie steigen am Abend deprimiert ins Bett. Ein Problem...
Achtung vor zu viel Optimierung!

Achtung vor zu viel Optimierung!

Die Selbstoptimierung steht heute im Mittelpunkt: sei es im Beruf, in der Freizeit, in der Beziehung. Das kann jedoch zu einem egozentrischen Blick aufs Leben führen. Ein Ausgleich dazu ist notwendig, weil sonst eine Selbsttorpedierung droht.  Schon in Goethes Faust...