Kundendienst: Tel. 056 203 22 33 kundendienst@dornbusch.ch

Zum Jahresbeginn sollte man sich grundsätzlichen Fragen stellen. Zum Beispiel einer, die kaum jemand zu stellt wagt: Ob man merkwürdig und nicht in jeder Hinsicht normal ist.

von Anton Ladner

 

Elinor Greenberg ist in den Vereinigten Staaten mit ihren 75 Jahren ein Psychiatrie-Star. Sie ist auf Persönlichkeitsstörungen spezialisiert und betreibt in New York eine eigene Praxis. Im Frühling 2021 erscheint ihr in den USA viel beachtetes Buch in deutscher Übersetzung mit dem Titel «Borderline und Narzissmus – wie Menschen nach Liebe und Bewunderung streben» im Kösel-Verlag. Sie vertritt die Ansicht, dass narzisstische Persönlichkeitsstörungen behandelbar seien. Und wohl kein Mensch ist frei von schwach ausgeprägten narzisstischen Störungen.

 

Weit verbreitet ist zum Beispiel die «narzisstische Verlängerung», dass sich Menschen aufgewertet fühlen, wenn sie sich neben einem Star ablichten lassen, am Tisch eines Politikers eingeladen sind oder Begebenheiten einer Berühmtheit erzählen. Sie «verlängern sich» in die Prominenz, um auch bedeutsam zu werden – zumindest im eigenen Kopf. Bei milden Formen wächst man da im Alter raus und wird normaler, weil man sich entwickelt. Liegen allerdings schwere Störungen vor, ist diese Entfaltung behindert.

 

Für Elinor Greenberg steht ausser Frage, dass alle Menschen irgendwie merkwürdig und nicht in jeder Hinsicht normal sind. Das gehört zum Leben. In einem Interview erklärte sie, dass Personen, die sie für tendenziell gesund erachte, folgende Eigenschaft besitzen würden: Sinn für Humor, und zwar auf sich selber bezogen, konkret auf die Ereignisse im eigenen Leben. Nach Greenbergs Vorstellung fällen normale Menschen auch Entscheide, ohne lange rumzueiern. Deshalb funktionieren sie auch in schwierigen Phasen wie zum Beispiel derzeit in den Corona-Einschränkungen gut.

 

Weitere Greenberg-Punkte, die für Normalität sprechen: Vorhaben werden zu Ende geführt, mit der Gesundheit wird achtsam umgegangen, das Wissen, was man will, ist recht konkret. Und normale Menschen gehen mit ihren Mitmenschen nett um. Wenn Sie jetzt den Eindruck erhalten haben, dass diese Kriterien haargenau auf Sie zutreffen, könnten Sie zu dem Schluss gelangen, völlig normal zu sein. Diese Selbsteinschätzung ist jedoch riskant. Denn wer sich als völlig normal erklärt, wirkt merkwürdig und nicht in jeder Hinsicht normal. Nehmen Sie es also mit Humor, dann erscheinen Sie Ihrem Umfeld ziemlich normal. Das genügt zum Start ins neue Jahr.

Share This