Kundendienst: Tel. 056 203 22 33 kundendienst@dornbusch.ch
Alkohol
  • Facebook
  • Twitter

Achtsamkeitsimpuls:

Ein Leben ohne Risiken erscheint vielen anstrebenswert. Null-Risiko klingt nach Paradies und Sorglosigkeit. Wer jedoch das Risiko aus seinem Leben auszuschliessen versucht, verschliesst sich dem Leben. 

von Anton Ladner

 

 

Die einschneidenden Massnahmen gegen die COVID19-Pandemie haben es vor Augen geführt. Die Risiken sind überall, auch dort, wo man gerne vermutet, dass es keine Risiken gebe. Denn das Coronavirus ist bis in die intimen Bereiche vorgedrungen und hat die Menschen der Illusion beraubt, im Null-Risiko-Bereich zu leben. In den vergangenen Jahren wurde ja alles sicherer. Die Zahl der Verkehrstoten nahm dank neuer Warnsysteme in den Autos ab. Die Medizin erzielte bei den Volkskrankheiten Fortschritte und die Versicherungsindustrie erfand Lösungen für alle erdenklichen Schadensereignisse.

Der dadurch herangewachsene Eindruck, im Null-Risiko zu leben, hat zu einer neuen Wahrnehmung der Realität geführt. Zu einer einseitigen, was wiederum die Haltung hervorbrachte, alles sei unter Kontrolle. Aber es gehört zum Menschsein, seine eigenen Grenzen zu erproben, den Mut zu testen. Das sorgt jeweils für Schlagzeilen über Raser, über verunglückte Skifahrer ausserhalb der Pisten oder Drogentote. Das ist die eine Seite der Null-Risiko-Illusion, die ein triebartiges Ausagieren provoziert. Die andere Seite des Null-Risikos betrifft die Mehrzahl der Menschen. Sie wollen so vernünftig wie nur möglich sein, um Risiken auszuschliessen.

Solange das die Geschwindigkeit am Steuer betrifft, den Helm beim Fahrradfahren oder die Hygienemassnahmen zur Vermeidung von COVID-19, ist das in Ordnung. Aber in der geistigen Haltung führt das Null-Risiko zu einem Vakuum. Man setzt nichts aufs Spiel, um die Kollateralschäden von Risiken zu vermeiden. Man hält Zuneigungen ebenso unter Verschluss wie Verärgerung. Man verschiebt auf später, was längst fällig wäre. Man entzieht sich Gefühlen, um sicherzugehen. In diesem Klima von Null-Risiko wächst eine Lebensvermeidung heran. Man vermeidet, richtig zu leben, ganz Mensch zu sein mit all den Widersprüchlichkeiten, Unzulänglichkeiten und Gefahren des Scheiterns. Es gibt kein Null-Risiko im Leben, auch wenn das eine unbestimmte Angst heraufbeschwört. Sie gehört zum Leben und sich auf sie einzulassen bleibt ein Risiko. 

Share This